Valve-Ingenieur koppelt OSVR HDK mit Lighthouse – erfolgreich

Wie aus einem Tweet seitens Valves Ingenieur Alan Yates hervorgeht, ist es ihm wohl tatsächlich gelungen, das Open-Source Head-Mounted-Display OSVR von Razer mit der hauseigenen Laser-Technologie kompatibel zu machen.

Das OSVR bietet eine umfangreiche, offene Entwicklerschnittstelle, die sich das Entwicklerstudio aus Bellevue nun zu experimentellen Zwecken genauer angesehen hat. Yates hat das HMD um diverse physikalische Komponenten erweitert um es per Lighthouse im Raum orten zu können. Ursprünglich arbeitet das OSVR mit einer Tracking-Kamera, wie auch die Konkurrenz Oculus Rift. Diese erfasst die Infrarotsignale der VR-Brille und verarbeitet sie am Rechner.

Natürlich ist das Ganze nur ein Test gewesen, denn Alltagstauglichkeit sieht bei weitem anders aus. Das Entwicklerstudio bietet jedoch allen Hardware-Herstellern an, die Lighthouse-Technologie zu lizenzieren und für ihre eigenen HMDs zu verwenden. Abgesehen von HTCs Vive kommt Lighthouse bisher jedoch noch nicht zum Einsatz.


Quelle: Twitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.