Tims Meinung: Die Battlefield 1 Server

Es passiert leider viel zu oft: Der Autohändler um die Ecke möchte ein Auto verkaufen und erklärt einem, dass die Mängel dieser Rostlaube in Wahrheit Features sind, über die man froh sein sollte. So ist das klaffende Loch in der Motorhaube doch eigentlich nur dazu da, damit der Motor besser Luft zum Verbrennen kriegt! Genau so fühle ich mich manchmal, wenn ich mir diverse PR-Meldungen unserer heißgeliebten Firmen durchlese.

In diesem Fall ist die Rede von den kürzlich veröffentlichten mietbaren Servern für Battlefield 1. EA ist der einzige Serverprovider für dieses Spiel und erlaubt keinen Drittanbietern ihre Server auch zur Verfügung zu stellen. Dies von offizieller Seite, weil man so eine einheitliche Serverqualität garantieren kann. Doch ich komme nicht darüber hinweg, das klaffende Loch in der Angebotsvielfalt zu bemerken. Das Loch, das nur dazu da ist mehr Geld anzusaugen. Und zwar in Richtung EA. Einheitliche Serverqualität? Die Server in BF4 liefen super, denn wenn ein Server nicht gut läuft, dann spricht sich das herum und der Anbieter verliert ganz schnell seine Kunden. So läuft die freie Marktwirtschaft nunmal. Aber da EA nun die Einzigen sind, können sie auch machen was sie wollen. Und was wollen sie? Das kann ich so genau auch nicht sagen, aber ich kann Euch schonmal sagen was sie nicht wollen: Dem Käufer irgendwelche Rechte geben!

Wenn man sich diesen Server mietet hat man keinerlei Rechte. Ist der Server voll und man möchte auf den Server, für den man bares Geld bezahlt hat, joinen so hat man leider Pech. Man sieht nichtmal wer alles auf dem Server ist, dann dafür muss man selbst drauf sein. Für Admins gibt es keinen extra Platz. Auch nicht für andere Spieler. Und tobt sich mal ein Hacker auf deinem Server aus und vertreibt die ganze Spielerschaft so hast du leider auch pech, denn kicken und bannen darf man bei EA nicht. Und leider geht das bei den generellen Game settings gleich weiter. Nur bis zu 6 Karten sind in der Rotation erlaubt. Auf die Maximale Spieleranzahl hat man dabei keinen Einfluss. Hat man nur Conquestkarten in der Rotation dann wird der Server 64 Spieler unterstützen. Sobald auch nur eine Karte mit einem anderen Mode drin ist wird der Server direkt zum 24 Slot Server (zum gleichen Preis, versteht sich ).Features wie das oft fehlzündende skillbased Autobalance System kann man nicht deaktivieren. Selbst balancen geht leider auch nicht, da man als Admin die eigene Spielerschaft nicht anrühren darf.

Wer in der Vergangenheit auf Sniper only Server stand, hat auch pech: Nahkampf und Sekundärwaffen wie Pistolen lassen sich nicht deaktivieren. Auch Infantry only Conquest sieht nur limitiert sein Comeback: Während sich Land und Luftfahrzeuge deaktivieren lassen(zumindest als Ganzes) tut es der sprichwörtliche Elephant in the Room nicht. Die drei Behemoths, der Zug, der Kreuzer und das Luftschiff lassen sich nicht deaktivieren. Nichtmal bearbeiten lassen sie sich. Auch sind Sachen wie Respawnzeit, Waffenschaden etc. nur in festgelegten Intervallen veränderbar. 50%,100% oder 200%. möchte man z.b. den Waffenschaden auf 20% setzen oder die Respawnzeit auf 0%, so hat man, wie inzwischen wahrscheinlich schon gewohnt, wieder einmal Pech.Während die Preise der Server mit 280€ Pro Jahr für den PC in Ordnung ausfallen (zum Vergleich: ein 60Hz Server für BF4 kostet ~731€ im Jahr) so ist der Service, der geliefert wird schlichtweg lächerlich.

So nicht, EA! Schon beim Release von Battlefield 1 hat man deutlich erkannt, dass Euch der prominent platzierte Store Button wichtiger ist als die komplett vergessene (und nun halbwegs nachgepatchte) Loadout-Funktion, mit der man die Ausrüstung des Soldaten verändern konnte. Diese Scheiße (Pardon my French,i’m german) geht eindeutig in die falsche Richtung! Auch wenn die Kick- und Bannfunktionen „bald“ kommen sollen, so senden diese Prioritätsvergaben ein eindeutiges Signal. Und dieses Signal macht mir angst.

Versteht mich bitte nicht falsch. Ich bin keiner dieser Menschen, die gerne die Großen „haten“, weil es cool ist. Ich hasse Battlefield nicht. Ich liebe Battlefield und habe seit BF1942 mehrere hunderte Stunden in jedem einzelnen BF verbracht (ausser Bad Company 1, da hab ich nur die Story gespielt) und wenn ich so wütend wirke, dann weil es mich schmerzt zu sehen, in welche dunklen Weiten meine geliebte IP abdriftet. So wie es momentan aussieht kann man nur darauf hoffen, dass EA bald keine Lust mehr auf melken hat. Dann darf vielleicht wieder DICE LA dran und, nach BF4, ein weiteres mal aus einem sehr guten Spiel ein absolut Großartiges machen.


Quelle: Reddit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.