Test: Razer Ornata – Best Of Both Worlds?

Es gibt einige Attribute, über die man eine „gute“ Tastatur definieren könnte, doch an kaum einem Aspekt scheiden sich die Geister so sehr wie an der Tastentechnologie. Fast alle modernen Tastaturen lassen sich in eine von zwei Kategorien einordnen – mechanisch oder Membran. Verfechter der jeweiligen Technik vertreten ihre persönliche Weltanschauung dabei rigoros – Mechas schauen auf die „Gumminippel“ verächtlich als Billigware herab, während die Membran-Enthusiasten sich als Pragmatiker sehen, und mechanische Tastaturen als sinnfreie Geldmacherei die Gutgläubigkeit von Möchtegern-Elitisten ausnutzt. Die Wahrheit ist, wie so oft, irgendwo dazwischen. Betrachten wir zunächst die beiden Lager, um anschliessend zu bewerten, ob die Razer Ornata uns aus diesem Dilemma erlösen kann.

Tastatur-Enthusiasten diskutieren Vor- und Nachteile unterschiedlicher Tastaturmodell, Reddit, 2015
Tastatur-Enthusiasten diskutieren Vor- und Nachteile unterschiedlicher Tastaturmodelle –  Reddit, 2015

Auf der einen Seite stehen Membrantastaturen, auch Rubberdome-Tastaturen genannt. Ihr Kern besteht aus einer Gummischicht mit kuppelförmigen Auswölbungen, die als Puffer zwischen den einzelnen Tasten und Kontakten sitzen – drückt man die Taste runter, sorgt die Kuppel für einen Widerstand und drückt die Taste nach dem Lösen des Anschlags wieder hoch.  Der Vorteil dieser Technik ist, dass sie schnell und simpel in der Massenfertigung ist, und damit besonders günstig. Da es kaum bewegliche Teile gibt, sind Membrantastaturen auch nicht besonders empfindlich gegenüber Verschmutzungen. Die Elastizität der Gummikuppeln lässt allerdings mit der Zeit nach, und der Tastenanschlag wird schwammig und inkonsistent.

Auf der anderen Seite stehen Tastaturen mit mechanischen Tasten. Unter jeder Taste befindet sich ein mechanischer, aus mehreren Teilen befindlicher Schalter. Der Anschlag wird durch eine Metallfeder bestimmt, die auch nach vielen Millionen Anschlägen noch ihre Kraft bewahrt. Mechanische Tasten haben sich daher als besonders präzise und langlebig erwiesen, sind jedoch in der Herstellung wesentlich teurer.

Die Entwickler von Razer versuchen nun seit dem letzten Jahr mit der Ornata eine Brücke zwischen den verfeindeten Parteien zu bauen. Die Razer Ornata soll einen Mittelweg aufzeigen, indem sie mit ihrer „Mecha-Membran“ genannten Technologie das beste beider Wege aufgreift. Sie soll den weichen, saftigen Druckpunkt der Rubberdome-Tastaturen und das haptische, spürbare, hörbare Feedback der mechanischen Schalter vereinen. Dazu nutzt die Ornata die Rubberdome Technik als Basis, fügt aber im Schaft der Tasten eine vertikal montierte Metallfeder, die für einen Widerstand am Aktivierungspunkt sorgt. Das aktivieren des Schalters erzeugt so ein spürbares – und deutlich hörbares – Feedback.

Die „Klick-Feder“ in der Tastenführung über dem Rubberdome – das Geheimnis der „Mecha-Membran“

Zusätzlich zu den neuentwickelten Schaltern hat Razer die Keycaps überarbeitet. Verkürzte, halbhohe Tastenkappen sollen zusammen mit dem Hybridschalter für eine geringere Auslöseverzögerung sorgen. Die Keycaps sind mattiert und fühlen sich sehr gut an. Die „Wanne“ in der die Schalter schweben hat Razer weiss gestaltet, was dazu führt dass sie flachen Keycaps dank der LED Beleuchtung in einem Meer von Farbe schweben.

Wir haben die Ornata mehrere Wochen im täglichen Dauereinsatz getestet, als Bürogerät tagsüber und im Shooter- und MMO-Einsatz abends. In beiden Fällen macht die Ornata eine gute Figur. Der Tastenanschlag ist präzise und das Feedback der neuen Schalter solide. Nach nur wenigen Minuten konnte der Autor beim Schreiben im Büro seine gewohnte Anschlagszahl erreichen. Beim Spielen trumpft die Ornata mit ihren neuen Hybridschaltern auf. Der Druckpunkt ist klar definiert und lässt keine Zweifel über den Aktivierungspunkt. Der Anschlag erfolgt mit einem klaren „Klick“, dieser ist jedoch merklich leiser als traditionelle Cherry Switches. Tatsächlich schafft die Ornata genau das was sie anstrebt, und beim ersten Tippen ist dies geradezu überraschend: trotz der saftig-weichen Anschläge gleichzeitig scharf-präzises Feedback zu liefern.

 

Schnelltipper werden hier ihre Freude haben

Die neuentwickelten Hybridtasten von Razer haben in der Ornata eine angemessene Platform gefunden. Die Ornata ist stilsicher minimalistisch gehalten und passt, ebenso wie die Tastentechnik, sicher in jede Umgebung  – sie wirkt wertig und funktionell sowohl in einem Gamer-Setup als auch auf einem Arbeitsschreibtisch. Das Kunststoffgehäuse ist hochwertig und außerordentlich stabil, und dabei sehr gut verarbeitet.

Razer hat mit der Chroma Platform die LED Beleuchtung zu einer Kunstform erhoben, die Ornata ist da keine Ausnahme

Das Tastenlayout entspricht dem Standard, tastatureigene Funktionen wie LED-Helligkeit oder Gaming-Mode liegen auf den F-Tasten und werden mittels Fn-Modifikator gesteuert, ebenso Lautstärke und die üblichen Vor-/Zurück-/Start-Stop Medienfunktionen. Besondere Makro-, oder sonstige Sondertasten sucht man vergebens, ebenso Audio oder USB Passthrough. Neben Features wie Makro-Rekording oder dem Gaming-Mode der zuschaltbar ein 10-Key-Rollover ermöglicht (warum eigentlich nicht dauerhaft?) bringt die Ornata auch eine außerordentlich gute Handballenauflage mit. Diese ist so zart und weich, dass sie Vergleiche mit nylonumhüllten Damenschenkeln heraufbeschwört, und zum neuen Lieblingsruheplatz der Katze des Autors auserkoren wurde. Die Auflage dockt mit Hilfe von Magneten an die Tastatur an, die allerdings etwas stärker hätten ausfallen können.
Wie die meisten Razer-Peripherals ist die Ornata mit einer steuerbaren LED Beleuchtung ausgestattet, in der von uns getesteten Chroma Version sogar in 16,7 Millionen Farben. Die Beleuchtung unterstützt eine Reihe programmierbarer Effekte, die auch noch dank der Razer Synapse Software als Effekt-Ebenen miteinander kombiniert werden können. Dank der Chroma API können Farbeffekte mit anderen Razer Peripherals synchronisiert werden. Darüber hinaus können auch Funktionen aus Spielen wie Diablo 3 oder Overwatch als Effekte auf der Tastatur abgebildet werden, so leuchten entsprechende Tasten auf wenn zum Beispiel ein Skill nach Ablauf der Cooldown-Zeit wieder verfügbar ist.

Fazit:

Die Ornata ist eine sehr gelungene und vorbildlich verarbeitete Tastatur die mit ihrem hybriden Ansatz sicherlich Fans von mechanischen als auch Membrantastaturen ansprechen wird. Das deutlich wahrnehmbare Klicken mag nicht jedermanns Sache sein, andere werden gerade das eindeutige Feedback zu schätzen wissen.

 

Razer Ornata

Razer Ornata
72.4

Verarbeitung

10/10

    Technik

    9/10

      Features

      9/10

        Komfort

        9/10

          Software

          0/10

            Positiv

            • Gewohnte Razer-Qualität
            • Innovative Tastentechnologie

            Negativ

            • Minimales Feature-Set

            Schreibe einen Kommentar

            Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.