Test: Logitech G X56 HOTAS

Seitdem mit dem Quickshot II Turbo in den 80er Jahren der Joystick Einzug in die Haushalte begeisterter Spieleenthusiasten hielt, sind einige Jahre ins Land gegangen. Knapp 40 Jahre später entwickelten sich hieraus überaus komplexere Eingabegeräte: Die H.O.T.A.S.‘.

Diese sogenannten „Hands on Throttle and Stick“-Joysticks sind eine Kombination aus dem eigentlichen Steuerknüppel und einem präzisen Schubregler. Gerade Flugsim-Fans und etwa Elite Dangerous-Spieler kommen mit den Geräten voll auf ihre Kosten.

Mit dem G X56 HOTAS will Logitech diesen Trend weiter untermauern und liefert ein Peripherie-Set, das mit seinem Umfang und der Verarbeitung eine Klasse für sich ist. Ob sich der hohe Preis von über 200€ im Alltag lohnt?

„…RGB-Simulationscontroller“

Der Schweizer Peripherie-Hersteller bewirbt den G X56 auf der hauseigenen Webseite mit der Bezeichnung „Schubregler- und Stick-RGB-Simulationscontroller“. Eine Komplexität in sich, die bereits erahnen lässt, dass es sich bei diesem HOTAS um keinen simplen Joystick handelt.

Ganz im Gegenteil: Mit seinen 13 Achsen und satten 31 voll programmierbaren Tasten ist das Gerät ein wahres Monstrum.

Das G X56 orientiert sich – oder erinnert viel mehr – an Saiteks X56 R.H.I.N.O., was nicht ganz weit hergeholt ist: Saitek wurde von Logitech aufgekauft und in seine Produktpalette integriert. Folglich liefert das G X56 altbekannte Qualitäten, wie etwa das enorm robuste Design und ein verstellbares Federsystem.

Logitechs HOTAS kommt mit einer grauen, als „Tarnlackierung“ beworbenen Oberfläche daher, welche durch ihre hochwertige Struktur unfassbar gut in der Hand liegt. Selbst bei längeren Sitzungen und bei leichtem Schwitzen verliert man kaum Halt und das ist gerade bei VR-Ausflügen hilfreich.

Als kleinen Bonus auf die ohnehin schon massigen Features legt der Schweizer Hersteller noch eine anpassbare RGB-Beleuchtung drauf, welche sämtliche Hauptelemente und Zierdetails ansteuert.

Totale und doch chaotische Kontrolle

In welcher Welt leben wir, in der wir uns über zu viele Optionen beschweren? Nun, die Frage muss sich jeder Käufer des G X56 selbst stellen; denn die Funktionen sind derart umfangreich, dass man sich anfangs mehr als nur einmal dabei erwischt, ungewollt irgendwelche Tasten oder Regler zu betätigen.

Schon allein am Stick (idealerweise zu unserer Rechten) befinden sich vier dedizierte 8-Wege-Steuerkreuze und ein autarker Analog-Stick. Hinzu kommen die üblichen Elemente wie Schuss-, Daumen- und Modus-Taste.

Abgerundet wird das Ganze durch einen Versatile-Hebel am vorderen, untern Teil des Steuerknüppels: Komfortabel mit dem kleinen Finger zu erreichen können hiermit zum Beispiel temporär Flugstabilisatoren deaktiviert werden. Gerade in Elite Dangerous ein Segen, sofern man die entsprechenden Flug-Skills mitbringt.

Der Schubregler ist jedoch das Glanzstück des Sets: Mit seinen zwei Dutzend Tasten, Reglern und sogar voll physikalischen Schaltern, dürfte der Anblick jeden Neuling überfordern. Allein auf der Basis befinden sich derart viele Eingabeelemente, dass ein separater Plan auf dem Tisch mit entsprechender Belegungs-Karte eingangs schon fast Pflicht ist.

Am Schubregler selbst befinden sich zusätzlich ein halber Dutzend Regler, nebst eigener Analogsticks und dedizierter Drehregler.

Fazit

Mit dem Logitech G X56 belebt der schweizer Peripherie-Hersteller recht erfolgreich das mitunter hochwertigste Produkt der HOTAS-Sparte wieder. Und das mit Erfolg und viel Liebe: Die Verarbeitungsqualität ist im Vergleich zur Urfassung noch einmal deutlich höher; für den selben Einstiegspreis. Dieser ist nach wie vor vergleichsweise hoch, so richtet sich das X56 gänzlich an Enthusiasten.

Kein Wunder also, dass Laien oder unerprobte Spieler lange mit der Vielzahl an Eingabeoptionen und Schaltern überfordert sein dürften. Leider ist die mitgelieferte Software mit ihren vielen Möglichkeiten hier eher Hürde statt Hilfe – rundet das technisch beachtliche Paket jedoch gut ab.

 

 

 

Logitech G X56

265,63
7.8

Technik

7.5/10

Verarbeitung

9.0/10

Komfort

7.0/10

Umfang

7.5/10

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.