Test: Fnatic Clutch

Das Peripherie-Markt ist gerade in Sachen Maus hart umkämpft: Funktionen, RGB beleuchtung, Speicher, Profile, Makros, Flexibilität, Modularität,… immer mehr Schlüsselworte erobern den Markt und formen nicht unbewusst die Ansprüche der Spielerschaft in gewisser Hinsicht mit.

Das erfolgreiche eSports-Team Fnatic hat sich mit dem legendären Hersteller FUNC zusammen getan, um hier mit zu mischen. Und wie!

Qualität über Quantität

Ich bin ganz ehrlich und stelle eine Sache gleich zu Beginn frei raus klar: Die Fnatic Clutch kommt nicht mit wechselbaren Gewichten, verschiedenen Sensoren oder gar Vibrationsfeedback daher. Sie ist in allen Belangen schlicht gehalten und will mit ihrer Zuverlässigkeit und wahrlich handfesten Bauweise im Gamer-Alltag bestehen.

Die Clutch G1 (das „G1“ steht an dieser Stelle für die erste Generation dieser Produktreihe – weitere Ableger lassen noch auf sich warten) kommt mit dem optischen Sensor Pixart 3310 daher, welcher derzeit in vielen Mäusen verschiedener Hersteller verbaut ist und als König der „Optiker“ gilt.

Zusätzlich bietet Fnatic eine RGBLED an, welche im Netz als große Individualisierungsmöglichkeit beworben wird, tatsächlich aber „nur“ als Indikator am Mausrad für das derzeit aktive, dynamische Profil dient. Zwar lassen sich Gimmicks wie atmende oder pochende beleuchtung hinzu schalten; sprachen mein minimalistisches Herz jedoch wenig an. Ohnehin passt das schlichte Rot meines Hauptprofils besser zur roten LED-Beleuchtung der Fnatic RUSH Pro nebenan.

Robustheit auf ganz hohem Niveau

Nein – die Clutch G1 braucht keinen Schnickschnack neben den eben aufgezählten Punkten: Die FUNC-typische, robuste Bauweise der Maus dürfte durchaus dafür sorgen, dass sie der haltbarste Nager meiner Spielekarriere werden könnte.

Selbst die Daumen-Seitenschalter oder die Profil-Tasten zum Wechseln der einzelnen (maximal zeitgleich drei) DPI- und Beleuchtungsprofile sind robust und geben einem ein gutes, taktiles Gefühl. Selbstverständlich gilt das auch den beiden Haupttasten: Das sanfte Klicken ist nicht zu laut und der Druckpunkt liegt ziemlich perfekt. Selbst wenn es die Individualisierungsmöglichkeit gäbe – ich bräuchte sie nicht.

Auch das Kabel, welches bei vielen Nagern meist das erste Opfer einer täglichen Spiele-Routine ist, kommt durchaus stark abgeschirmt und robust daher. Viele würden an dieser Stelle die Kabel-Stabilität bemängeln – für mich ist das nur ein Punkt weniger auf der Abnutzungs-Agenda.

Das Gewicht von 116 Gramm liegt außerdem angenehm in der Hand. Lediglich eine leicht scharfe Kante an der rechten Seite ist zu Beginn gewöhnungsbedürftig.

Unter der Haube

Die Clutch G1 kommt mit einer maximalen Abtastrate von respektablen 1.000Hz und einer Auflösung von 5.000 CPI daher. Das klingt auf dem Papier nicht nach sonderlich viel, doch in der Praxis stellt sich hier schnell eine sensationelle Präzision ein. Hier hilft der tolle Pixart 3310 ungemein aus.

Die DPI-Einstellungen lassen sich (mittlerweile typisch, dennoch hilfreich) quasi on the Fly mit den beiden kleinen Tasten „hinter“ dem Mausrad durchwechseln: Die drei voreingestellten Profile können in der hauseigenen Software festgelegt beziehungsweise auf die eigenen Bedürfnisse hin optimiert werden.

Diese legt die Einstellungen auf dem internen Speicher der Maus ab, was bei Turnieren beispielsweise von großem Vorteil sein kann: Die eigenen Einstellungen immer mit dabei, egal an welchem Rechner. Im Programm lassen sich überdies eigene Makros einrichten, die LED steuern und sämtliche Tasten neu belegen. Vorbildlich.

Fazit

Mit der Gear Clutch G1 ist Fnatic genau das gelungen, was angestrebt wurde: Eine simple und doch kraftvolle eSport-Maus. Die Präzision und Verarbeitung kann sich gut mit teureren Vertretern der Peripherie-Sparte messen. Obgleich die RGB-LED nur eine nette Dreingabe ist, liefert der Nager alles was man zum Siegen braucht; denn manchmal ist weniger mehr. Das hat man bei Fnatic und FUNC erkannt.

Für verhältnismäßig kleines Geld erhält man hier außerdem eine robuste Verarbeitung – die womöglich viele, zehntausende Stunden „Quake: Champions“ oder „Counter-Strike“ aushalten dürfte.

Fnatic Gear Clutch G1

44,99
Fnatic Gear Clutch G1
8.25

Technik

9/10

    Verarbeitung

    9/10

      Komfort

      8/10

        Software

        8/10

          Positiv

          • Robuste Verarbeitung
          • Tolles, taktiles Feedback
          • Übersichtliche Software
          • Präziser Sensor
          • Interner Speicher

          Negativ

          • Steifes Kabel
          • Leichte, scharfe Kante
          • RGB-LED

          Schreibe einen Kommentar

          Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.