Test: DOCKIN D Solid

Noch heute ist es oft umständlich, gerade da wo man steht und sitzt im Haus oder unterwegs Musik hören zu können. Natürlich – man kann sich die Kopfhörer aufsetzen und meist gemütlich über das Smartphone mit Spotify und Co die aktuellsten Titel anhören. Doch die Freunde oder der Rest des Raumes schaut sprichwörtlich in die Röhre. Der ebenso mobile wie kraftvolle D Solid aus dem Hause DOCKIN schafft Abhilfe.

Klein aber oho!

d_solid_packshot-600x600Wir durften uns im Zuge des anstehenden Gewinnspiels den kleinen Racker genauer ansehen. DOCKIN verspricht unerreichbare Klangqualität bei enormer Lautstärke. Etwas, das in der Preisklasse von unter 50 Euro bisher nur wenige, fast niemand schafft.

Meist verzerrt eine höhere Lautstärkeeinstellung die Höhen, die Tiefen fangen an zu Rauschen. In den letzten Wochen während meines Tests hat sich gezeigt, dass DOCKIN hier nicht nur viel verspricht, sondern auch ordentlich viel davon hält.

Allein die Maße des Powerlautsprechers sind überraschend: Etwas weniger als Acht Kubikzentimeter passt in jeden Rucksack oder Handtasche. Sein rundes Metallgehäuse wirkt wertig und das Gewicht von ordentlichen 430g spricht Bände: da steckt wohl einiges drin! Aber wie schaut der Umfang und – letzten Endes das Wesentlichste – die Klangqualität aus?

Mobile Power für die Lauscher

Als wäre eine Leistung von 5 Watt in dieser Größenordnung nicht schon genug, liefert der D Solid einen sensationellen15199_08-600x600 52mm Treiber. Dieser machte sich in letzter Zeit in der Praxis wirklich bemerkbar: Eigentlich als Abhilfe gedacht, um die Musik von Raum zu Raum mit nehmen zu können, hat es ab und zu sogar schon gereicht, den Lautsprecher in den Flur meiner 78m² (kleinen) Wohnung zu stellen um alle Räume gleichermaßen zu bedienen.

Beim Duschen kam der D Solid mit ins Badezimmer, beim Kochen in die Küche. Praktischer geht es nicht.

Das Versprechen, klare Akustik ohne Abstriche auch bei hoher Lautstärke zu liefern, hat DOCKINs kleines Wunderwerk sauber abgeliefert: Ich konnte stets Spotify (oder zuletzt Amazon Music) im Alltag nebenher laufen lassen und auch beim Duschen auf vollster Tonregelung gab es keine klanglichen Einbüßen: Kein Rauschen, Knacken oder gar Übersteuern. Wow.

Das einzige, das neben der Musik auf voller Leistung noch hörbar war, ist unser Badezimmerregal gewesen. Die Vibration des mächtigen D Solid und seinem (trotz der kleinen Größe) Gewicht lässt einen alten Ikea-Schrank gerne tanzen.

Ist doch super. Oder?

d-solid-02Ja – denn der D Solid kommt mit einer Bluetooth-Schnittstelle (Version 4.0, inklusive NFC-Funktionalität), einem Speicherkartenslot sowie einem AUX-Eingang daher. Dazu gesellen sich ein FM-Radio (hierzu gleich mehr) und eine Freisprechfunktion für das Auto mit.

Ein 800mHh-Akku für bis zu 5 Stunden Musik rundet das Gesamtbild ab. So geht guter Sound wirklich überall klar: Ob in der Wohnung, am See oder gar im Auto. Im Zug sollte man das Biest jetzt weniger einsetzen; das versteht sich von selbst.

Das „Oder?“ bezieht sich jedoch hier auf den Umstand, wie unter anderem kompliziert die Bedienung des FM-Radios ausfällt. Unter dem Gerät ist neben einer (super nützlichen) Silikon-Haft-Beschichtung der Einschalter positioniert. Hier befinden sich auch die beiden Schalter für Lautstärke- sowie Medienregelung.

Knackpunkt: Neben dem Umstand dass das Gerät stets für ein Umschalten angehoben werden muss, ist nie ganz klar, ob man im FM-Modus nun den nächsten Sender oder einen Suchlauf erreicht. Ein Herumprobieren schafft hier Abhilfe, aber bei der Kompaktheit mussten wohl einfach Kompromisse eingegangen werden.

Fazit

Mit dem D Solid liefert DOCKIN einen unfassbar guten, portablen Bluetooth-Lautsprecher. Stets simpel mit dem Handy oder Laptop verbunden hämmert er erstaunlich kräftigen und gleichermaßen klaren Klang. Wer gänzlich unterwegs ist, packt einfach eine Speicherkarte mit seinen Lieblingstiteln rein und ist der Coole in der Runde auf dem Volleyballplatz, der für Musik sorgt.

Ansonsten macht der D Solid überall im Haus eine gute Figur: Ob beim Kochen in der Küche, Arbeiten oder Duschen im Bad: Er macht einfach eine gute Figur und leistet viel. Lediglich das Bedienen am Gerät selbst ist ein Knackpunkt – aber mal ehrlich – bei dem Klang darf man gerne darüber hinweg sehen.


Herzlichen Dank für behle & partner GmbH & Co. KG für die Bereitstellung des Testexemplars!

DOCKIN D Solid

49,95€
DOCKIN D Solid
8.5

Technik

8/10

Verarbeitung

10/10

Klang

10/10

Umfang / Bedienung

7/10

Positiv

  • Kompakt aber kraftvoll
  • Hochwertig verarbeitet
  • 5 Stunden tragbarer Klang
  • Keinerlei Übersteuerungen

Negativ

  • Unglückliche Platzierung der Bedienelemente

One thought on “Test: DOCKIN D Solid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.