Star Citizen – Einiges los im Citizenversum

Star Citizen

Seit rund vier Jahren befindet sich Star Citizen nun schon in der Entwicklung. Bei vielen Spielern keimt da natürlich schon die Angst, dass das Spiel nie fertiggestellt wird. Zudem ist auch die Kommunikation des Studios Cloud Imperium eher schlecht als recht. Damit soll nun aber Schluss sein!

Offene Kommunikation

Chef Entwickler Chris Roberts persönlich nannte die Situation in der sie sich zur Zeit befinden ein Kobayashi Maru. Für alle nicht Trekkies: Dabei handelt es sich um eine Situation in der jede Entscheidung die falsche ist. Andererseits weiß natürlich auch jeder der sich etwas mit Star Trek auskennt, dass man den Kobayashi Maru Test auch „bestehen“ kann. Man muss halt nur wissen wie oder Captain Kirk fragen.

Aber Spaß beiseite, Roberts hat nun entschieden, dass er und sein Team ab Anfang Dezember offener über die interne Planung mit den Spielern kommunizieren möchte. Die Schwierigkeit hierbei ist natürlich, wenn er nun interne Termine öffentlich macht und diese dann nicht einhält, gibt es Ärger von der Community. Gibt er allerdings keine Termine preis, gibt es ebenfalls Ärger. Um das Problem zu lösen, sollte er seine Termine also großzügig planen und diese auch einhalten. Dann sind (vermutlich) alle glücklich.

Leider ist Chris Roberts aber bereits aus der Vergangenheit dafür bekannt, dass er Termine nicht einhalten kann. Die Qualität der fertigen Spiele war aber meist mehr als überzeugend, wodurch er die längere Wartezeit wett machte.

Star Marine bald verfügbar

Anfang Dezember gibt es aber nicht nur eine offene Kommunikation, auch das neue Modul Star Marine wird ab 8. Dezember zusammen mit der Alpha Version 2.6 verfügbar sein. Bei Star Marine handelt es sich um einen eigenständigen First Person Shooter Modus, der das Weltraumgefliege noch um einen Kampfmodus zu Fuß ergänzen soll.

Das Ganze wirkt auf den ersten Blick wie ein typischer Online Shooter ala Call of Duty, Doom etc. Aber macht Euch doch ein eigenes Bild mit dem offiziellen Trailer zu Star Marine!

Hier seht Ihr einen Kampf zwischen den beiden Fraktionen Marines und Outlaws.

Squadron 42 verschoben

Während Star Marine (hoffentlich) bald den Weg auf die Liveserver findet, wurde Squadron 42 ersteinmal auf unbestimmte Zeit verschoben. Eigentlich hätte die eigenständige Einzelspieler Kampagne Ende 2016 erscheinen sollen. Hier also eine typische „Chris Roberts Verschiebung“.

Auf der Hausmesse Citizencon 2016 gab Chris Roberts die Verschiebung bekannt. Scheinbar arbeite das Team noch an der Kampf KI, der Wegfindung und dem Missionssystem. Nun soll erst einmal die erste von 28 Missionen fertiggestellt und der Community gezeigt werden. Erst dann wird es einen konkreten Termin für die gesamte Kampagne geben.

Wenn nun zuerst die erste Episode fertiggestellt werden muss, scheint einiges schief gelaufen zu sein. Denn eigentlich hätte ja nächsten Monat bereits die gesamte Kampagne erscheinen sollen. Vielleicht erscheint der Einzelspieler Part doch noch auf einer der beiden neuen Konsolen Xbox Scorpio oder PS4 Pro? Auch wir können hier leider nur spekulieren.

4th Anniversary Livestream

Um die Spieler aber trotzdem bei der Stange zu halten, gab es am 18.11.2016 einen Jubiläums Livestream. Bei diesen Streams dreht es sich traditionell meist um neue Schiffe. Diesmal ganz besonders um die Großkampfschiffe der UEE (United Empire of Earth).

Diese wurden in bewegten Bildern genausten unter die Lupe genommen. Es handelt sich hierbei um die Javelin, die Idris und den Bengal Carrier. Wenn Ihr die beeindruckenden Monster auch mal sehen möchtet, schaut Euch gerne das folgende Behind The Scene Video an. Wir werden auch einen separaten Artikel veröffentlichen, welcher sich ganz den drei Neuzugängen widmen wird.

Falls Ihr euch aber lieber den gesamten Live Stream anschauen möchtet:

Ein Blick in die ferne Zukunft

Nach dem Livestream wurden auch die Pläne für Patch 3.1 veröffentlicht. Während 3.0 noch Ende 2016 erscheint und euch mit prozedural erzeugten Planeten ala No Mans Sky und einer erweiterten Story tiefer in das Spiel saugen soll, wird 3.1 erst irgendwann 2017 erscheinen. Einen Releasezeitraum gibt es leider noch nicht.

Mit 3.1 werden die Berufe ausgebaut. Dabei bietet Euch Bergbau (Mining) die Möglichkeit feste und gasförmige Rohstoffe aus Planetenoberflächen, Gütertransporten und  Raffinerien zu gewinnen. Zusätzlich könnt Ihr mit Raffinieren und Verarbeiten (Refining and Processing) Roherz in gereinigte Rohstoffe verarbeiten. 

Außerdem wird es nun auch endlich dank „Quantum Linking“ möglich sein, mit mehreren Raumschiffen gleichzeitig einen Hyperraumsprung durchzuführen. Dann muss nicht mehr jeder für sich alleine springen.

Hier mal noch die ganzen Patch Notes (auf Englisch):

Planned

Basic Profession Functions

  • Mining – Retrieve solid and gaseous commodities from planet surfaces, manual cargo transport, refining materials.
  • Refining and Processing – Process raw ore into purified commodities. Most shops will only deal in one or the other form. Initial implementation might be to have dedicated shops handle the refining.
  • Quantum Interdiction – Be able to interdict Player ships from Quantum travel.
  • Refueling – Add Refuel Contracts to Service Beacon. AI tankers and fuel requests (as well as player fuel requests)
  • Escort – Protect one or more ships from harm. Add Escort contracts to Service Beacon. Implement Quantum Linking (multiple ships jumping together)

Additional Solar System Locations

New Ships

Was sagt Ihr zu den ganzen Änderungen in Star Citizen? Seid Ihr bereits ein Spieler der Alpha oder wartet Ihr lieber auf das fertige Spiel, was vermutlich 2018 erscheinen soll?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.