Playstation VR wird laut Analysten noch 2016 zum Marktführer

Während HTC und Oculus bereits ihre Highend VR Headsets auf dem Markt haben und viele sich schon an der neuen Spielweise erfreuen, müssen Playstation Besitzer noch bis Oktober auf den Startschuss von Playstation VR warten. Laut den Analysten von TrendForce wird aber trotzdem Sony die Marktführung im Bereich VR bis Ende 2016 übernehmen. 

Die Begründung dafür ist recht simpel. Man geht davon aus, dass Sony bis dahin 50 Millionen Playstation 4 Konsolen verkauft haben wird und diese alle als potenzielle Käufer anzusehen sind. Damit könnte sich Sony bereits 67% des Marktanteils sichern. Also ungefähr sechs Millionen verkaufte Einheiten. Als Vergleich prognostizieren die Analysten bis Ende Jahr “nur” 3 Millionen verkaufte Einheiten für HTC Vive und Oculus Rift zusammen.

„PlayStation VR wird von der großen PS4 User Basis profitieren, da dies alle potenzielle Käufer sind. Erste VR-Käufer werden die Kombination aus PS4 und PlayStation VR zudem attraktiver finden. HTC Vice bietet zwar eine höhere Performance, aber ebenso hoch ist auch der Preis. PlayStation VR auf der anderen Seite ist preislich da angesiedelt, wo die Konsumenten nach neuen Formen des interaktiven Entertainment und Aktivitäten für Familie und Freunde schauen. PSVR ist zudem eine gute Wahl für Hardcore Gamer, da Sony und Third-Party Entwickler viele Triple-A Titel in naher Zukunft für das Headset veröffentlichen werden.“

Glaubt Ihr an die Marktführung von Sony oder haltet Ihr das nur für das typische Gerede von Analysten?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.