Meine Enttäuschung 2016 – Lucas

Was war das nur für ein Jahr für Gamer! So viele krasse Games die dieses Jahr erschienen sind. Endlich wurden die beiden Blockbuster Final Fantasy XV und The Last Guardian veröffentlicht. Zwei Spiele die schon mehrfach für tot erklärt wurden und nun doch noch erschienen und scheinbar auch noch gut geworden sind. Es ist auch das Jahr in dem Telltale es endlich geschafft hat, eine komplette Staffel eines neuen Spiels zu veröffentlichen ohne dafür ein ganzes Jahr zu brauchen. Das dann grade auch noch bei Batman. Besser kann es kaum laufen. Aber bevor ich Euch hier erzähle wieso 2016 so toll war, kommen wir doch lieber erst einmal dazu was daran so enttäuschend war.

Ehrlich gesagt besteht meine eigentliche Enttäuschung darin, dass es dieses Jahr für mich keine wirkliche Enttäuschung in Sachen Games gab, und das muss heutzutage in der Spieleindustrie schon etwas bedeuten. Ich muss aber auch dazu sagen, dass ich weniger gezockt habe als die Jahre zuvor. Vielleicht hab ich dadurch auch den ganzen Mist einfach nicht mitbekommen. Um jetzt aber trotzdem etwas lästern zu können, hab ich mir ein Spiel rausgesucht, welches mich zwar persönlich nicht unbedingt enttäuscht hat (da ich es selber nie gespielt hätte, würde ich hier nicht für euch Reviews schreiben) aber trotzdem schlechter wurde als ich es vor dem Test erwartet hatte.

Wer meine diesjährigen Tests gelesen hat, wird vermutlich schon wissen um welchen Titel es sich hier handelt: Es geht um Mafia 3 (Test übrigens hier). Ich war so ein riesen Fan von Mafia 1. Es fühlte sich damals einfach einzigartig an. Dieser ganze Mafia Flair hat einen einfach sofort gepackt. Auch auf der technischen Seite war es echt super. Ich weiß noch, dass mein damaliger Rechner ziemlich zu kämpfen hatte. Auch das Gameplay war richtig spaßig. Als einzigen Vergleich hatte man damals nur die GTA Serie und von dieser hat sich Mafia wirklich super abgehoben um mit ihm zu koexistieren und nicht in dessen Schatten unterzugehen.

Und was ist jetzt bei Mafia 3? Alles Pustekuchen! Gleich der erste Eindruck versagt. Die Grafik ist pure 08/15 Optik oder sogar weniger. Da helfen auch die paar Lichtblicke hier und da für mich nicht aus. Ich kann das auch ehrlich gesagt nicht nachvollziehen. Mafia 3 muss sich mit Spielen wie Watch_Dogs2, Battlefield 1, Titanfall 2 und Co messen. Die kamen alle in einem ungefähr gleichen Zeitfenster raus und sehen um Welten besser aus. Klar sind die letzten beiden keine Open World Titel aber selbst GTA 5 sah auf Xbox 360 schon besser aus! Da können die Entwickler lange erzählen die Konsolen sind zu schwach, andere Entwickler packen es doch auch.

Vor allem kam ja dann noch die fixe Bildwiederholrate zu Release auf dem PC hinzu. Man kann sowas 2016 kaum noch nachvollziehen. Ich sag zwar manchmal auch, dass 30 immernoch besser als nix ist aber für PC Spieler, die extra Unsummen in ihre Hardware gesteckt haben, ist das nicht tragbar. Und was passiert wenn Gamer unzufrieden sind? Genau, es gibt ein riesen Shitstorm, der kaum noch aufzuhalten ist. Da kann man dann nur sagen „verdient!“.

Zu allem Übel kam dann auch noch die K.I. dazu. Es ist jetzt schon ein paar Wochen her, dass ich das Game zum letzten Mal gespielt hab aber ich könnte mich direkt wieder aufregen. Die Grafik des Spiels ist schlechter Durchschnitt, Gameplay ist nur okay und trotzdem waren scheinbar keine Ressourcen übrig um wenigstens die K.I. auf ein tragbares Niveau zu heben. Ich hab ja schon viel Mist gespielt aber sowas kam mir echt noch nie unter. Auch bei Splinter Cell muss ich manchmal schmunzeln was die K.I da alles verpasst aber bei Mafia 3 ist das pure Fremdschämen. Ganz besonders Leid tun mir hier die Leute unter euch, welche das Game vorbestellt oder zu Release gekauft haben. Ich wäre mir so übel verarscht vorgekommen.

Last but not least kamen dann auch noch ohne Ende Bugs, Glitches und Co dazu. Hätten sich die Entwickler lieber mal ein Beispiel an Last Guardian genommen und das Ganze doch noch zurückgehalten und etwas mehr Zeit in den Feinschliff gesteckt. Im Endeffekt fühlt es sich für mich an wie die typische Cash Cow. Hauptsache irgendwas auf den Markt werfen und noch den ein oder anderen Euro dadurch mitnehmen, als weitere Monate Arbeit rein zu stecken und ein würdiges Spiel abzuliefern.

Aber sei es wies sei, denn zum Glück zählt das für mich dieses Jahr wirklich zur Minderheit. Viele andere Entwickler haben gezeigt wie es richtig geht und manch anderer konnte sogar richtig überraschen! Aber welche Spiele für mich dazu zählen, erfahrt Ihr dann erst nächste Woche. In diesem Sinne vielen Dank fürs Lesen und falls Ihr Lust habt, schreibt doch mal in die Kommentare welches Game Eure Enttäuschung 2016 war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.