Guide: Star Citizen Offline mit 60 FPS spielen

Chris Roberts mehr als nur ambitioniertes Weltraum-Spieleprojekt Star Citizen hat mittlerweile Millionen Unterstützer und auch entsprechende Finanzen um die Videogame-Geschichte zu schreiben. Doch nicht alles ist bisher Gold was glänzt:

Das größte Modul der derzeitigen Alpha- und Beta-Versionen – das sogenannte „Persistent Universe“ in einer eingeschränkten Form; mit seinen Schiffen, den großen Raumstationen und mehr – sorgt bei grundsätzlich allen Spielern für Probleme. Durch den Netzwerkcode und der Voraussetzung, die Positionen mehrerer Spieler und deren Schiffe in Echtzeit darzustellen, gibt es immense  Bildrateneinbrüche. Ein flüssiges Erkunden der Mini-PU ist derzeit für niemanden möglich; mag seine Hardware noch so stark sein.

Ein Kniff sorgt hier für Abhilfe – wenn auch nur vorerst: Wenn ihr eine neue Verknüpfung des Spiels anlegt und um die entsprechende Befehlszeile erweitert, startet das Spiel direkt in das Level der Mini-PU und zwar offline. Somit sind definitiv stabilere Bildraten von 60 und aufwärts möglich. Auch sind die Synchronisationsprobleme hinter Türen und in verschiedenen Teilen von Schiffen Geschichte. Natürlich trefft ihr hier nicht auf andere Spieler; doch viele möchten erstmal die Flugtechnik und Möglichkeiten des MIni-PUs für sich gewinnen.

Anleitung:

1. Legt eine Verknüpfung der StarCitizen.exe aus eurem direkten Spielverzeichnis an. (Vorzugsweise auf den Desktop)
2. Öffnet die Eigenschaften der Verknüpfung. Hierbei könnt ihr diese gleich in etwas passendes, wie etwa „Star Citizen Offline“ umbenennen.
3. Unter „Ziel“ ergänzt ihr den bestehenden Pfad um „ +map DFM_Crusader“ (Ohne Krähenfüße).
So, dass  in Ziel folgendes steht: [„C:\Program Files\Cloud Imperium Games\StarCitizen\Public\Bin64\StarCitizen.exe“ +map DFM_Crusader]
4. WICHTIG: Startet zuerst den üblichen Spiel-Launcher um euch auf den CIG-Servern anzumelden. Das verhindert einen Crash der Offline-PU und synchronisiert euren Kontostand, Schiffe, etc.
5. Minimiert nun den Launcher und startet eure modifizierte Verknüpfung.

Besonders cool: Euer Kontostand, eure Schiffe und alle derzeit verfügbaren Sektoren und Quests werden mit geladen und können somit erkundet beziehungsweise absolviert werden!

Die Offline-Variante der Mini-PU verschafft guten Überblick über die Spiele-Performance, die Star Citizen irgendwann im Idealfall erbringen wird. Vor allem aber kann auf diese Weise viel besser gemessen werden, ob der eigene Rechner potent genug ist, um Chris Roberts Träume zu stemmen – oder eben nicht. Wenn ihr selbst auf diesem Weg bei unter 30 FPS herumkriechen solltet, macht ein Hardware-Upgrade auf alle Fälle Sinn.

Ergänzung aus dem Star Citizen Forum: „+map MMHC“ führt zum Milion Mile High Club, „+map Area18“ hingegen zum Stadtteil Area 18. Hinweis: Scheinbar setzen sich manche NPC-Piraten im Offline-PU nicht zur Wehr, was euren Entdeckerdrang jedoch nicht einschränken dürfte.

Guten Flug und „see you in the Verse„!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.