Elite Dangerous – Update 2.3!

Es gibt neue Informationen zum kommenden Update von Elite Dangerous. Genaue Informationen was uns zukünftig erwartet, bekommt ihr hier in ausführlicher Form.

Wenn ihr Elite Dangerous noch nicht kennt, schaut vorher mal kurz in unserem aktuellen Nachtest zu diesem grandiosen Weltraumsimulator!

Doch kommen wir zur Sache!

Multicrew – das wohl wichtigste Feature

Die Developer von Frontier haben nun ausführliche Informationen zu der neuen Multicrew heraus gegeben. Wichtig! – Bevor ihr nun in Euphorie euren Nachbarn umarmen geht, muss angemerkt sein, dass es sich hier um vorläufige Informationen handelt, die sich zukünftig verändern können. Leichte Abänderungen oder Kürzungen bis zum Release sind also zu erwarten.

Die Benutzung der Schiffe als Multicrew soll dabei so einfach wie möglich gestaltet werden. Dazu versucht Frontier ein System zu entwerfen, in dem es so wenig wie möglich Barrieren gibt. Zum einen soll der Kommandant eines Schiffes seine Co-Piloten direkt einladen, oder sein Schiff „frei“ öffnen um fremden Kommandanten den Zutritt zu gewähren. Dazu wird es für Co-Piloten auch die Möglichkeit der „Suche nach Schiff“ geben. Der Prozess wird somit sehr schnell und schmerzlos ablaufen. Der Spieler, der als Co-Pilot spielen wird, verlässt beim beitreten dabei sofort sein eigenes Schiff und befindet sich auf dem seines Captains. Das ganze wird als einfaches drop-in und drop-out Verfahren behandelt. Der Chef, kann also jederzeit seine Piloten wieder raus schmeißen, wodurch sie automatisch an der Position ihres eigenen Schiffes auftauchen und dessen Steuerung übernehmen.

Rollenverteilung, ein Weltraumhaushalt (?)

Der Besitzer des Schiffes übernimmt generell die Steuerung seines Schiffes. Er hat dabei Zugriff auf alle Funktionen wie feste und kardanische Waffensysteme, Scanner, Steuerung und Systemkontrolle. Ebenso kontrolliert er die Jagdflieger aus dem Update 2.2, was auch weiterhin die NPC übernehmen können die parallel an Board sind.

Es können bis zu zwei weitere Piloten an Board gehen,um das Schiff in seiner Verteidigung zu verbessern. Dazu sollen sie verschiedene Rollen übernehmen. Die Machtverteilung und Einteilung übernimmt dabei immer der Captain des Schiffes.

Der Boardschütze

Der Boardschütze hat Kontrolle, wer hätte es anders erwartet, über (optional) alle an Board befindlichen Waffensystemen. Dabei wird er eine moderne neue Ansicht über alle Waffen haben, um sich räumlich um das Schiff herum orientieren zu können. Denn das ist als CO-Pilot nicht so einfach, schließlich muss man sich beim Steuern nur am Radar orientieren. Als Co-Pilot funktioniert das so einfach nicht. Gleichzeitig kann der Boardschütze die Waffen nach Gruppen einteilen und Scanner entsprechend aktivieren und deaktivieren.

Zusätzlich hat er die Möglichkeit einer 360 Grad Rundumsicht für Scanner. Tötungsbefehlscanner und andere Scanner können somit in jede beliebige Richtung aktiviert werden und müssen nicht mehr starr nach vorn ausgerichtet sein. Das gilt auch für den Raketenwerfer (!), wodurch dieser eine neue Bedeutung bekommen könnte.

Der Kampfpilot

Der Kampfpilot übernimmt zukünftig die Steuerung über den zweiten Jäger. Im Klartext – das Geschwader eines Schiffes ist nun doppelt so groß. Der NPC-Pilot und ein zusätzlicher Kampfpilot kann die Steuerung eines zusätzlichen Kampfgeschwaders übernehmen, wodurch besonders große starke Schiffe noch einmal stärker werden. Der NPOC-Pilot kann ebenso durch einen echten Spieler ersetzt werden.

Es fliegen also pro Mutterschiff zukünftig drei bewaffnete kampforientierte Weltraumbastler durch die Gegend und machen es Händlern schwer mal in Ruhe ihre Fracht zu zählen. Irgendwie erinnert das an die erste Ordnung und Han Solo, der arme hatte auch nie Ruhe. Hach man…

Weitere Vorteile der Crew

Die Energieversorgung des Schiffes kann von jedem Spieler gesteuert werden, jeder hat Zugang zu diesem System. Es handelt sich dabei um ein zusätzliches Pip, neben dem Haupt-Pip des Captains. Durch diese zusätzliche Energieversorgung kann die Schlagkraft eines Schiffes zusätzlich verbessert werden.

Die Re-Buy-Kosten werden bei jedem Crewmitglied verringert. Zweck ist hier den Umgang mit Schiffen zu erleichtern, die viel kosten. Bounty-Prämien und sonstige Verdienste des Captains werden für jedes Crewmitglied dupliziert. Das heißt jeder bekommt die volle Prämie, was die Crew zu einem unglaublich lukrativen Geschäft macht. Diese Teilung gilt jedoch auch für Strafen. Baut einer Misst, so müssen alle dafür gerade stehen.

Wenn ein Kommandant die Sitzung verlässt, haben die Co-Piloten die Wahl, ob sie die Strafen behalten wollen oder nicht. Wenn nicht, verlieren sie jedoch auch alle Credits, die sie an Board verdient haben. Das bleibt die Wahl der Piloten, die jeder für sich treffen kann.

Kommandanten-Editor

Mit der 2.3 und der Multicrew wird es möglich sein seinen eigenen Avatar zu erstellen. Der Spieler hat dazu eine große Palette an Möglichkeiten, seinen Charakter einzigartig zu machen. Damit hat der Avatar endlich ein Gesicht und ein passendes Aussehen.

Parallel dazu kommt ein neues Kamera-System, wodurch die Spieler sich in Echtzeit im Schiff  sehen können.

Elite wird damit ein neues Abenteuer in der Galaxis, auf das sich jeder von uns freuen kann. Und was sagt ihr zu den ersten Informationen, die uns zur Verfügung stehen? Sagt uns eure Meinung in den Kommentaren! Wir halten euch zukünftig natürlich mit weiteren Infos auf dem Laufenden!


Quelle: Frontier Developments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.